banner-standart

MAESTRO GERGIEV TRITT MIT DEM SINFONIEORCHESTER DES MARIINSKI-THEATERS BEI DEN DRESDNER MUSIKFESTSPIELEN AUF


Nachrichten
MAESTRO GERGIEV TRITT MIT DEM SINFONIEORCHESTER DES MARIINSKI-THEATERS BEI DEN DRESDNER MUSIKFESTSPIELEN AUF

MAESTRO GERGIEV TRITT MIT DEM SINFONIEORCHESTER DES MARIINSKI-THEATERS BEI DEN DRESDNER MUSIKFESTSPIELEN AUF

Anfang Juni 2019 gibt das Sinfonieorchester des Mariinski-Theaters unter der Leitung von Maestro Valery Gergiev Konzerte in Berlin und Dresden. Die Auftritte finden im Rahmen des Programms des internationalen Kulturprojekts "Russische Saisons" in Deutschland und der Dresdner Musikfestspiele statt.

Am 3. Juni spielt das Orchesters im Großen Saal des Berliner Konzerthauses das Konzert für Orchester Nr. 1, „Freche Orchesterscherze“ von Rodion Schtschedrin, das Konzert für Violincello und Orchester Nr. 2 g-Moll op.126 von Dmitri Schostakowitsch (Solist – der deutsche Cellist Jan Vogler), Sinfonie Nr. 4 f-Moll, op. 36 von Pjotr Tschaikowsky.

Am 5. Juni präsentieren die Musiker im Dresdner Kulturpalast, der Philharmonie, Bibliothek und Theater vereint, die Werke "Prometheus"   Prométhée (Le Poème du feu, op. 60) und !Le Poème de l’Extase! (op. 54) von Alexander Skrjabinа zusammen mit dem Chor und dem Preisträger internationaler Wettbewerbe Ilja Raschkowski sowie die Sinfonie Nr. 4 von Pjotr Tschaikowsky.

Beide Veranstaltungen gehören zum Programm der berühmten Dresdner Musikfestspiele (http://www.musikfestspiele.com/) – einer der größten alljährlichen Veranstaltungen, die führende Interpreten der Klassik aus der ganzen Welt versammelt. Künstlerischer Leiter des Projekts ist seit 2009 der Cellist Jan Vogler.

 

Veranstaltungsort: Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt 10117 Berlin

Kulturpalast Dresden, Schloßstr. 2, D-01067 Dresden

 

Programm:

3. Juni – Konzert des Sinfonieorchesters des Mariinski-Theaters in Berlin

5. Juni – Konzert des Sinfonieorchesters des Mariinski-Theaters in Dresden

Die Akkreditierung von Medienvertretern für das Konzert in Berlin erfolgt durch die Pressestelle des Internationalen Kulturprojekts "Russische Saisons" bis 19:00 Uhr des 2. Juni 2019 über die E-Mail-Adresse media@russianseasons.org.