banner-standart

"KATHARINA DIE GROSSE" UND "URAL-KALEIDOSKOP": DIE MUSIKALISCHE KOMÖDIE SWERDLOWSK IST DABEI, BERLIN ZU EROBERN


Nachrichten

"KATHARINA DIE GROSSE" UND "URAL-KALEIDOSKOP": DIE MUSIKALISCHE KOMÖDIE SWERDLOWSK IST DABEI, BERLIN ZU EROBERN

Am 24.–25. Mai 2019 tritt in Berlin die Truppe der Staatlichen akademischen musikalischen Komödie Swerdlowsk auf. Das Gastspiel gehört zum Programm des internationalen Kulturprojekts "Russische Saisons" in Deutschland.

Am 24. Mai wird im Theater am Potsdamer Platz das Musical "Katharina die Große" aufgeführt, das der Geschichte der Wandlung der bescheidenen deutschen Prinzessin zur großen russischen Herrscherin gewidmet ist. Die musikalische Aufführung in zwei Akten, deren Premiere in Mai 2008 stattfand, nennen Presse und Theaterkritiker einen "Theater-Straßenfeger" und "das erste russische epische Musical"

Die umfangreiche Inszenierung, die mit wahrlich "imperialer" Pracht und großem Ausmaß angelegt ist, hatte vom ersten Tag an Erfolg beim Publikum. In dem Stück kommt die gesamte Schauspieltruppe der Musikalischen Komödie Swerdlowsk zum Einsatz, werden 400 Kostüme, 250 Paar Schuhe und 400 Kopfbedeckungen verwendet. Der "Winterpalast" - eine gigantische dreistöckige Dekoration, deren Aufbau mehr als 20 Stunden erfordert, nimmt praktisch die gesamte Bühne ein.

Die musikalische Chronik aus der Zeit der Herrschaft von "Katharina der Großen" mit einer Dauer von etwa 3 Stunden wurde speziell für das Theater der Musikalischen Komödie Swerdlowsk vom Komponisten Sergej Dresnin und den Dramaturgen Michail Roschtschin und Alexander Anno geschrieben. Der Inszenierung - Ereignisse einer prägenden Zeit der russischen Geschichte - liegt das "Golden Zeitalter" Russlands zu grunde.

Die Aufführung wurde von einer Künstlergruppe aus Moskau realisiert: Regisseurin Nina Tschusowa, Szenografen Wladimir Martirosow und Anastasia Glebowa. Nach Skizzen von Pawla Kaplewitswch wurden in den Werkstätten des Theaters die Kostüme aus einem einmaligen "gewachsen" Stoff geschneidert. Als Dirigent der Inszenierung trat der Hauptdirigent des Theaters, der verdiente Kulturschaffende Russlands und Preisträger der "Goldenen Maske" Boris Nodelman auf, Choreographin der Aufführung war wie mehrmalige Preisträgerin der "Goldenen Maske" Tatjana Baganowa.

Das Musical "Katharina die Große" ist zweifach mit dem Nationalen Theaterpreis "Goldene Maske" ("Beste Arbeit des Kostümbildners im Musiktheater", "Beste weibliche Rolle in der Operette/im Musical") sowie anderen Fachpreisen ausgezeichnet worden.

Am 24. Mai treten die Volkskünstlerin der Russischen Föderation Nina Schamber (Kaiserin Katharina II.), die Preisträgerin internationaler Wettbewerbe und der "Goldenen Maske" Maria Winenkowa (Prinzessin Fieke), die Volkskünstlerin der Russischen Föderation Nadeschda Basargina (Jelisaweta), der Verdiente Künstler der Russischen Föderation Anatoli Brodskij (Jemeljan Pugatschew), der Preisträger internationaler Wettbewerbe und der "Goldenen Maske" Igor Ladejschtschikow (Grigori Orlow) u.a. auf die Bühne.

Am 25. Mai geben Künstler des Staatlichen akademischen Theaters der Musikalischen Komödie Swerdlowsk im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin das Galakonzert "Ural-Kaleidoskop". Speziell für die deutschen Liebhaber des Musiktheaters wurde ein exklusives Konzertprogramm vorbereitet. Es erklingen Arien und Duette aus klassischen Operetten ("Silva", "Die Herzogin von Chicago", "Gräfin Mariza", "Das Veilchen von Montmartre", "La Bayadère" u.a.) und werden effektvolle Nummern aus bekannten Musicals ("Phantom der Oper", "Chicago", "Cabaret", "Jesus Christ Superstar", "Evita", "Fiddler on the Roof", "Mozart, l'opéra rock" u.a.) gezeigt. Tänzer des Balletts zeigen ein ausgesuchtes plastisches Divertissement und der "tänzerischste Theaterchor" erstaunt die Zuschauer mit eleganten Nummern.

Das Galakonzert findet unter Begleitung des Sinfonieorchesters des Akademischen Theaters der musikalischen Komödie Swerdlowsk unter der Leitung des Hauptdirigenten, verdienten Kunstschaffenden Russlands und Trägers des Russischen nationalen Theaterpreises "Goldene Maske" Boris Nodelman statt. Das Programm bestreiten Solisten des Theaters, Mitglieder des Chors und des Balletts sowie das Sängerprojekt NON SOLO.

"Das Gebiet Swerdlowsk ist eine Region, in der die Kulturentwicklung nicht nur dem landesweiten, sondern auch dem weltweiten Niveau entspricht. Was die Theaterkunst betrifft, kann man das Musical "Katharina die Große" fraglos als Visitenkarte unserer Region bezeichnen. Ich bin mir sicher, dass die Inszenierung vom internationalen Publikum gut aufgenommen wird", sagt der Gouverneur des Gebiets Swerdlowsk Jewgenij Kujwaschew.

 

Veranstaltungsort: Theater am Potsdamer Platz, Marlene-Dietrich-Platz 1, 10785 Berlin (24. Mai), Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, Friedrichstraße 176-179, 10117 Berlin (25. Mai).

 

Programm:

24. Mai um 20:00 – Musical "Katharina die Große".

25. Mai um 19:00 – Galakonzert "Ural-Kaleidoskop"